Geburtsbericht – Teil 2

Die letzten Zentimeter lagen vor mir und es gab kein zurück mehr. Jetzt war also meine Zeit gekommen.  

Mama musste den „Happy-Button“ (PCA – Patienten kontrollierte Analgesie) jetzt abgeben. Da war sie gar nicht erfreut drüber, jetzt wo‘s hart wird mussten die Schmerzmittel weg. Sie sagte: „NEIN, den brauch ich jetzt!!“ die Hebamme hängte einfach heimlich das Medikament mit einem Augenzwinkern ab und Mama drückte eifrig weiter den Knopf, ohne aber noch etwas abzubekommen. Placebo Ahoi 🙈

Nun durfte Mama anfangen bei den Wehen mit zu schieben und so wurde ich weiter nach unten gedrückt… und dann war es soweit, Mama durfte pressen. Anscheinend ist es gar nicht so einfach richtig zu pressen, wenn man es noch ni gemacht hat. Aber nach einigen Versuchen hatte Mama den Dreh raus. Bei jeder Welle bewegte ich mich 1mm weiter, leider schaffte ich nicht mehr.
Nach vielen Presswehen, liess die Kontraktionskraft der Gebärmutter nach und auch Mama war erschöpft. So hat die Hebamme in Absprache mit der Ärztin ganz unmerklich beschlossen uns etwas mit zu helfen. 

Während die Hebamme die Saugglocke für die Ärztin bereit machte, kamen die nächsten Wehen, bei denen Papa den Platz der Hebamme einnahm und Mama mithielt. 

Als alles bereit war wurde mir dieses Saugding am Kopf befestigt. Musste das sein? Anscheinend musste ich jetzt wirklich raus. Bei der nächsten Welle konnte Mama wieder pressen und gleichzeitig wurde an meinem Kopf mitgezogen. Die Ärztin liess Mama und Papa wissen, dass sie meinen Kopf rausziehen könne bei der nächsten Wehe und Mama nochmal alles geben soll! Die Anweisung war: „Jetzt mal so richtig wütend!!“
Die Wehe kam, Mama presste wie eine Löwin und die Ärztin zog an meinem Kopf. Doch es hatte nicht gereicht… die Ärztin hielt mich fest, dass ich nicht wieder zurück rutschte und ich hörte Mama fluchen. Die Sekunden bis zur nächsten Welle waren auch für mich nicht sonderlich angenehm… 🙈

Die nächste Welle kam und Mama gab ALLES!!

Und dann wurde es ganz hell!! 

Ich habe mich direkt beschwert, das war mir alles zu hell und eigentlich wollte ich ja gar noch nicht raus! Da hörte ich die Ärztin zu mir sagen: „Kleine Dame, du bist noch nicht mal ganz da, da wird noch nicht gemotzt!“ 
Aber da war es auch schon vorbei. Ich flutschte raus und wurde direkt auf Mamas Brust gelegt! 

Hallo Mama, Hallo Papa – da bin ich! 🐝

🌸 Nayla Lou – 53 cm und 3730gr 🌸

Mama musste noch versorgt werden und alles musste genau kontrolliert werden wegen der Blutgerinnung. In dieser Zeit durfte ich mit Papa schon mal kuscheln under hat mich mit Stolz und Freude auf der Erde begrüsst.

(Den Anfang findet ihr im Teil 1 des Geburtsberichtes)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s