Frühling und das ewige Warten!

Wie macht es denn die Natur? Sie hat keine Erwartungshaltung und vertraut einfach auf den nächsten Frühling!

Neuer Zyklus, Neues Glück und so…

Manchmal wäre ich gerne einfach eine Biene oder eine Blume, die einfach ihrem Instinkt folgt und sich nicht überlegt, ob das in den Zeitplan passt oder ob sie alles richtig macht. Sie macht einfach was sie eben kann.

Wir Menschen stehen uns glaube ich oft selbst im Wege mit all unseren Gedanken, Sorgen und Befürchtungen. Einerseits wollen wir voller Hoffnung und Vertrauen sein, also ich zumindest, und andererseits wollen wir nicht zu fest hoffen, weil wir Angst vor Enttäuschung haben.
In meiner Instagram Story habe ich schon ein paar Mal mein Buch gezeigt, welches ich zur Zeit lese. Es ist von Joyce Meyer und heisst: Voller Hoffnung!* Ein Abschnitt hat mich total geschockt. Sie schreibt: ‚Packen Sie die Hoffnung mit beiden Händen und weigern Sie sich, ohne Hoffnung zu leben! Ob es Ihnen bewusst ist oder nicht, Ihr Leben lang hat die Gesellschaft Ihnen eingeredet: Machen Sie sich nicht zu viele Hoffnungen. Vergangene Verletzungen, gegenwärtige Enttäuschungen und zukünftige Unsicherheiten bringen Ihnen bei, Ihre Erwartungen herunter-zuschrauben. Bloss vernünftig sein, immer ruhig bleiben, nur nicht zu viel erwarten, sonst wird man nur enttäuscht. Der Schwangerschaftstest ist positiv. Nur keine Hoffnung machen; denk daran, was letztes Mal passiert ist. Bei der Arbeit bietet sich eine grosse Chance. Nur keine Hoffnung machen, daraus wird vermutlich sowieso nichts.‘ Ist ein hoffnungsloses Leben ein erstrebenswertes Leben?
Ich bin eigentlich nicht so erzogen worden, dennoch erschrak ich als ich diesen Abschnitt in diesem Buch las. Oh Mein Gott! Genau das mache ich jeden Monat! Ich versuche mich innerlich vorzubereiten, dass ich dann nicht so enttäuscht bin. Doch was kann man anderes tun?

Gedankenmuster ändern

Hört sich easy an, ist aber harte Arbeit!
Wenn man diese Art von „sich selbst schützen“ über viele Jahre angewandt hat, ist es sehr schwer dies zu ändern. Wie könnte man vorgehen, um genau das neu zu lernen? Ich habe angefangen mir immer wieder, teils mehrmals am Tag, zu sagen, dass ich auf das richtige Timing im Leben vertraue. Das ich vertraue, dass man mir schon die richtigen Aufgaben stellen wird und das ich zur richtigen Zeit belohnt werde. Was ist wenn mein Kopf gerne jetzt möchte, aber jetzt anscheinend nicht der richtige Moment dazu ist? Vielleicht ist der richtige Moment schon gekommen, doch ich sehe noch nicht was es war. Wichtig ist es, aus jeder Lebenssituation etwas mit zu nehmen, was man in Zukunft brauchen kann.
Wenn sich Gedanken der Angst, des Zweifels oder der Ohnmacht einstellen versuche ich mir aufzuzeigen, was ich tun kann wenn es doch noch nicht Zeit ist. Zum Beispiel könnte ich nochmal ins Studio gehen und ein neues Lied aufnehmen. Oder ich könnte mir ein neues Buch bestellen, welches mich noch weiter bringt auf meinem Weg. Ich könnte mich auch mit meinem Mann und einer Weinschorle auf die Terrasse setzen. Was weiss ich schon was morgen ist?
Sollte ich dann trotzdem enttäuscht sein/werden, ist das auch okay, denn ich weiss das ich den Halt von allen Seite bekomme, den ich dann brauche und ich versuche einfach am nächsten Tag wieder neue Hoffnung zu schöpfen.

Es ist nie einfach wenn das Herz nicht bekommt, nach was ihm sehnt. Dennoch werden wir irgendwann auf diesen Moment zurück blicken und sagen: „Schau wo wir heute sind. Der ganze Kampf hat sich gelohnt!“

Also versuche ich es wie die Bienen zu machen. Ich folge meinem Instinkt und halte meine Hoffnung aufrecht, dass alles was ich tuhe und was mir wiederfährt mich zum richtigen Ziel bringt. Eine Biene überlegt sich nie: „Was ist wenn ich hier mein Nest baue und der Mensch es zerstört?“. Sie baut und wenn ihr Nest zerstört wird, baut sie ein Neues!!

In dem Sinne wünsche ich euch allen ein wunderschönes Wochenende.
Geniesst die Sonne & Stay at Home ❤

Lasst doch mal ein Kommentar da, was ihr so macht, wenn euch die Ängste und Zweifel packen?!

xoxo eure,
Solvejg

Photo by Debby Hudson on Unsplash
*Quelle: https://shop.joyce-meyer.de/products/voller-hoffnung

Ein Gedanke zu “Frühling und das ewige Warten!”

  1. Hey. Also ich bete ab und zu. Zu wem auch immer. Aber ich bin fest der Meinung, dass da noch eine höhere Macht ist, die uns leitet und führt. Das Ergebnis ist Schicksal. Und bei Ängsten hilft das sehr gut.
    Gelegentlich führe ich auch Selbstgespräche. Mache mir Mut und spreche positive Mantras. So in der Richtung, dass mir keiner was kann. Ich gehen kann, wenn mir eine Aussage nicht passt. Oder vor größeren Runden stelle ich mir alle nackt vor…
    Schon etwas blöd… Lg

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s